Tote Fische im Billbach: Mögliche Gewässerverunreinigung


AMORBACH, LKR. MILTENBERG. Seit Donnerstag führt die Wasserschutzpolizei Aschaffenburg in Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg Ermittlungen zu einer möglichen Gewässerverunreinigung des Billbachs. Die Beamten bitten in diesem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung.





Nach Angaben des Anzeigeerstatters dürfte die Verunreinigung, die in etwa unterhalb des Schwimmbads beginnt, in der Zeit von Mittwochmittag, 12.00 Uhr, bis Donnerstagvormittag, 10.30 Uhr, verursacht worden sein, sagt die Polizei. Unklar ist, welcher Art und welches genaue Ausmaß daraus resultierten. Hierzu wurden Wasserproben genommen und tote Fische sichergestellt, die jetzt untersucht werden.

Die Wasserschutzpolizei ermittelt in Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg und bittet um Hinweise von Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Grund oder dem Verursacher der offensichtlichen Verunreinigung geben können. Anrufe bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach unter Tel. 06021/857-2530.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten