Kleinflugzeug kommt von Startbahn ab

Foto: Polizei

COBURG. 65.000 Euro Sachschaden und ein komplett demoliertes Ultraleichtflugzeug sind die Bilanz eines Flugunfalls vom Dienstag um 13 Uhr auf dem Verkehrslandeplatz Brandensteinsebene.




Der 58-jährige Pilot kam unmittelbar nach dem Start mit seinem Flugzeug nach links von der Startbahn ab und überrollte dabei mehrere Leuchten der Landebahnbefeuerung. Dadurch wurde das Fahrwerk des Flugzeugs sowie der Propeller beschädigt und das Flugzeug kippte zur Seite. Die beiden Insassen blieben glücklicherweise unverletzt und konnten sich selbstständig aus dem verunfallten Flugzeug befreien.




Die alarmierte Coburger Feuerwehr wurde lediglich zum Ablassen des Kraftstoffes benötigt. Die Landebahn des Verkehrslandeplatzes musste nach dem Unglück für kurze Zeit gesperrt werden. Das Ultraleichtflugzeug wurde durch das Abkommen von der Bahn schwer beschädigt. Der Sachschaden liegt bei mindestens 50.000 Euro. An der Beleuchtung des Landesplatzes, die für die Steuerung der Anflüge von Luftfahrzeugen genutzt wird, entstand ein Sachschaden von 15.000 Euro.

Der Pilot und seine Begleitung mussten die Rückreise ins Unterfränkische letztendlich über den Landweg antreten. Der Luftfahrtsachbearbeiter der Polizeiinspektion Coburg hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten