Versuchter Totschlag: Fünf Männer sollen 24-Jährigen in Bayreuth verprügelt haben

Symbolfoto

BAYREUTH. Fünf junge Männer im Alter von 15 bis 27 Jahre stehen im dringenden Verdacht, in Bayreuth einen 24-Jährigen aus Eckersdorf verprügelt zu haben. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung. Die Tat soll sich am Freitagabend in der Königsallee ereignet haben.





Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes müssen sich fünf junge Männer verantworten, die am späten Freitagabend einen 24-Jährigen im Stadtgebiet geschlagen und getreten haben sollen. Das meldet die Polizei. Im Polizeibericht wird der Tathergang wie folgt beschrieben: Gegen 22.45 Uhr am Freitag war die fünfköpfige Gruppe in der Königsallee unterwegs, als die jungen Männer auf den 24-Jährigen trafen, der mit Bekannten unterwegs war. Die Personen gerieten in Streit, gingen in dessen Verlauf auf ihren 24-jährigen Kontrahenten los und schlugen ihn.




Als dieser zu Boden ging, traktierten ihn die Tatverdächtigen mit Fußritten gegen den Kopf und Oberkörper. Anschließend ergriffen sie die Flucht. Ihr verletztes Opfer kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Mehrere Streifenbesatzungen fahndeten nach den Männern und konnten die Täter – im Alter von 15 bis 27 Jahren – wenig später aufspüren.

Wie Reporter24 erfahren hat, soll es sich dabei um überwiegend türkisch stämmige Männer handeln, die aber laut Polizeiangaben die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

Zu einem Übergriff durch Asylbewerber kam es ausdrücklich nicht, sagt die Polizei. Entsprechende Gerüchte hatten sich bereits im Internet etabliert. Nach ersten Maßnahmen durch Beamte der Polizei Bayreuth-Stadt übernahm die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten