Verstoß gegen Lenk und Ruhezeiten: Hohe Sicherheitsleistung gefordert

Symbolbild: Zier

NÜRNBERG. Während einer Schwerlastkontrolle stellten Spezialisten der Nürnberger Verkehrspolizei am Montagmorgen (13.08.2018) bei einem Lkw-Fahrer gravierende Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten fest. Das Bundesamt für Güterverkehr forderte eine hohe Sicherheitsleistung.





Gegen 09:00 Uhr hielten die Beamten einen Sattelzug mit ausländischer Zulassung in der Äußeren Bayreuther Straße an. Im Zuge der Kontrolle stellten sie gravierende Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten fest.

Das für die Ahndung dieser Verstöße zuständige Bundesamt für Güterverkehr ordnete daraufhin eine Sicherheitsleistung in Höhe von annähernd 5.000 Euro für den Fahrer sowie nahezu 15.000 Euro für den Unternehmer an. Die Weiterfahrt konnte der 66-Jährige erst nach einer entsprechenden Ruhezeit sowie der Hinterlegung der Sicherheitsleistung fortsetzen.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten