Enkeltrickbetrüger am ganzen Untermain aktiv


ASCHAFFENBURG. Nahezu den gesamten Bayerischen Untermain haben Enkeltrickbetrüger am Donnerstag mit Anrufen abgedeckt. Mindestens 11 derartiger Fälle wurden der Polizei von Aschaffenburg bis Obernburg gemeldet. Die gute Nachricht, wie die Polizei meldet: In allen gemeldeten Fällen blieben die Kriminellen ohne Erfolg.





Die Bandbreite der Geschichten, die die angeblichen Enkel, Neffen oder Nichten den Angerufenen auftischten, reichten von einem Immobiliengeschäft über einen Möbelkauf bis hin zu einer angeblichen Zahnsanierung. Das meldet die Polizei. Die geforderten Geldbeträge hätten zwischen 1000 und 30.000 Euro gelegen.

Nach derzeitigem Stand musste die Kripo Aschaffenburg nach eigener Auskunft allerdings keinen einzigen erfolgreichen Betrug verzeichnen. Alle Angerufenen kannten die Masche dank der Berichterstattung aus Zeitung, Rundfunk, Fernsehen oder Internet oder waren durch Angehörige sensibilisiert, so die Polizeimeldung.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten