Schwarzfahrer tickt aus


NÜRNBERG. Einen 27-jährigen Mann ohne Fahrschein kontrollierten Bundespolizisten am Dienstagabend (17. Juli) im ICE vom München nach Ingolstadt. Während der Kontrolle leistete der Schwarzfahrer erheblichen Widerstand.





Der Zugbegleiter des Intercitys informierte gegen 21.30 Uhr die Bundespolizei in Ingolstadt über den Reisenden ohne Ticket. Als der Zug im Hauptbahnhof Ingolstadt angekommen war, fanden die Beamten den Mann stark nach Alkohol riechend und schlafend im Mutter-Kind-Abteil vor. Während der Kontrolle des zwischenzeitlich geweckten Schwarzfahrers, versuchte dieser plötzlich auf die Bundespolizisten mit Händen und Füßen einzuschlagen.

Nur mit erheblicher Mühe konnte der rabiate 27-Jährige gefesselt werden. Dabei verletzte sich ein Beamter leicht am Arm. Nachdem sich der Wohnsitzlose wieder beruhigt hatte, ergab ein freiwilliger Atemalkoholtest einen Wert von 2,1 Promille. Die Bundespolizei leitete gegen den Deutschen ein Ermittlungsverfahren wegen Erschleichen von Leistungen, Körperverletzung und Widerstand sowie des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ein.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten