Unbekannter fordert Nacktbilder von Schülerinnen

Symbolbild

SULZBACH-ROSENBERG. Genau richtig handelte eine 13-jährige Schülerin, als sie auf Instagram von einem Unbekannten aufgefordert wurde, ihm Nacktfotos von sich zu schicken. Sie brach geistesgegenwärtig den Kontakt sofort ab und vertraute sich ihrer Mutter an. Diese kam zusammen mit ihrer Tochter am Montagnachmittag zur Polizeiinspektion und erstattete Anzeige gegen den unbekannten Sexualtäter.



Die entsprechenden Kontaktdaten wurden von den Beamten aufgenommen. „Die Ermittlungen dazu dauern noch an“, sagte ein Sprecher. Allerdings wurde nun bekannt, dass bereits am Montag vergangener Woche eine andere 13-jährige Schülerin aus Sulzbach-Rosenberg, ebenfalls von einem Unbekannten aufgefordert wurde, ihm entsprechende Fotos zu schicken.




Der Täter baute offenbar enormen Druck auf und drohte dem Mädchen, entsprechende Bilder an deren Mitschüler zu schicken, die sie dann „fertig machen“ werden. Im Gegenzug schickte der Unbekannte selbst Fotos mit pornografischem Inhalt an die 13-Jährige. Auch sie vertraute sich ihren Eltern an, die dann ebenfalls zur Anzeigenerstattung erschienen.

Weitere Opfer gesucht

Auf Grund der beiden oben aufgeführten Fälle, könnte es sein, dass es weitere Geschädigte gibt. Sie werden gebeten, sich mit ihren Eltern zu besprechen und dann zur Polizei zur Anzeigenerstattung zu kommen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf zwei eigene Präventionsprogramme hin. Unter: www.polizei-beratung.de sind Aktionen zur Steigerung der Medienkompetenz zu finden. Gerade für Kinder gibt es die Aktion „Kinder sicher im Netz“, die geeignet ist, Kinder und Jugendliche vor den Gefahren im Internet zu schützen.




Wichtigster Bestandteil: Profile nicht öffentlich sichtbar machen und keine Anfragen von Fremden annehmen.

 







Ersten Kommentar schreiben

Antworten