Mindestens ein Toter nach schwerem LKW Unfall

Foto: Eberlein

A9 / HERMSDORF. Nach einem sehr schweren Unfall mit mehreren Lastwagen, ist die A9 derzeit zwischen dem Hermsdorfer Kreuz und der Anschlussstelle Eisenberg (22) in Fahrtrichtung Berlin komplett gesperrt. Mindestens zwei Lastwagenfahrer wurden schwer eingeklemmt. Für einen von ihnen kam jede Hilfe zu spät, hier wurden die Rettungsversuche eingestellt. 




Kurz vor 11 Uhr sollen die drei Laster ineinander gerast sein. Für den Fahrer eines Getränkelasters, der als letztes aufgefahren ist, kam jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr hat die Rettungsmaßnahmen am total demolierten Führerhaus eingestellt und kümmert sich um die anderen beiden Fahrer.

Auch der Fahrer des mittleren Lastwagen ist schwer verletzt eingeklemmt. Foto: Eberlein



Auch ein Rettungshubschrauber und ein Polizeihubschrauber sind vor Ort. Die Polizei rechnet damit, dass die Vollsperrung bis zum Nachmittag andauern wird. Die Bergungsmaßnahmen ziehen sich sicherlich sogar bis zum Abend hin. Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Berlin komplett gesperrt. An der Unfallstelle staut sich der Verkehr auf mehreren Kilometern. Betroffen ist wegen der Nähe zum Hermsdorfer Kreuz auch die A4. Laut Polizeiangaben haben sich bereits einige Folgeunfälle ereignet.




Erst gestern kam es bei Schleiz zu einem folgenschweren Auffahrunfall mit einem Toten. Auch hier war ein Laster ins Stauende gerast und schob mehrere Laster ineinander. Für den Fahrer eines Kleintransporters kam jede Hilfe zu spät.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten