Extremlage in Prebitz: Feuerwehrmann rettet Rehkitz

Foto: C. Hartmann

CREUSSEN / PREBITZ, LKR BAYREUTH. Die Gemeinde Prebitz, Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Creußen, hat es heute wie bereits berichtet besonders schwer getroffen. Das Unwetter durchzog den kleinen Ort und überschwemmte Straßen und Keller. Aus einem Weiher bei Bieberswöhr rettete die Feuerwehr am Abend ein Rehkitz. 



Im Laufe des Nachmittags zog das Gewitter weiter und verlagerte sich in den Raum Pegnitz. Hier traf es vor allem die Gemeinde Prebitz. Dort standen mehrere Straßen unter Wasser und mussten bis zur Beseitigung der Überflutungen durch die örtlichen Feuerwehren gesperrt bleiben. Auch einige Gewässerabschnitte wurden durch Öl und Diesel verunreinigt.




Später entdeckte ein Mitglied der Feuerwehr in einem Weiher bei Bieberswöhr ein hilfloses Rehkitz. Es konnte in Sicherheit gebracht werden und wird nun betreut und mit der Hand aufgezogen. Die umliegenden Feuerwehren sind noch immer im Einsatz und bereiten sich bereits auf die zweite Unwetterwelle vor. Diese kommt aktuell von Südwesten über Mittelfranken nach Oberfranken herein. Die Wetterdienste rechnen mit ergiebigem Dauerregen.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten