Ermittlungserfolg gegen Telefontrickbetrüger: Tatverdächtige identifiziert

polizei logo
Symbolfoto




Die Täter hatten Ende August 2017 telefonischen Kontakt mit der Seniorin aufgenommen. Ein ihr unbekannter Mann gab sich als Rechtsanwalt aus und wies die Frau an, insgesamt 1400 Euro zu zahlen, die aus einer vermeintlich privatrechtlichen Forderungssache offen seien. Die 92-Jährige hob das Geld bei ihrer Bank ab und übergab es anschließend einer unbekannten Frau.

Im Rahmen der Ermittlungen wegen Betrugs konnte die Polizei damals Fingerabdrücke am Tatort sichern. Diese konnten zwischenzeitlich einer nun namentlich bekannten Tatverdächtigen zugeordnet werden. Es handelt sich um eine 36-jährige Frau. Deren Aufenthalt ist den Ermittlern derzeit jedoch unbekannt.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten