Entschädigung für gesperrtes Solebecken

Foto: L. Kolb

PEGNITZ. Seit Anfang April ist das Solebecken im Pegnitzer Schwimmbad gesperrt – und das wird laut Betreiber noch einige Zeit so bleiben. Sehr zum Ärger vieler Schwimmgäste. Jetzt gibt es aber auf Eintrittskarten, in denen das Solebecken enthalten ist, eine Ermäßigung.



Aus Sicht der Stadt Pegnitz handelt es sich bei den Schäden um „Gewerke, die der Gewährleistungsverpflichtung des damals ausführenden Bauunternehmens“ bzw. des Architekten unterliegen. Das teilte Kämmerer Wolfgang Hempfling gegenüber Reporter24 mit.

Mit dem Bauunternehmer sei die Stadt Pegnitz ohnehin in Kontakt und habe diesen aufgefordert, einen Sanierungsplan mit verbindlichen Ausführungszeiten vorzulegen. „Sobald die Verhandlungen zufriedenstellend abgeschlossen werden können, ist es möglich innerhalb von ca. 2 bis 3 Monaten das Soleaußenbecken wieder zur Verfügung zu stellen“, so Hempfling.

Sollten die Verhandlungen scheitern, werde der zuständige Ausschuss entscheiden, ob ein gerichtliches Beweissicherungsverfahren einzuleiten ist und parallel dazu, die Sanierungsarbeiten eigenverantwortlich in Auftrag gegeben werden.




Dann allerdings sei mit einer noch längeren Schließzeit zu rechnen, deren Dauer aus heutiger Sicht noch nicht abzusehen ist. „Weil gegenwärtig auf dem Markt die Kapazität an Fachplanern für Sanierungen und ausführende Firmen sehr begrenzt ist“, sagt der Kämmerer. Auch das gerichtliche Beweissicherungsverfahren würde eine geraume Zeit in Anspruch nehmen.

Bürgermeister Uwe Raab ist sich bewusst, dass das Solebecken schmerzlich vermisst wird: „Wir bitten die Besucher um Verständnis, aber die Sicherheit der Badegäste steht an erster Stelle“. Im April war zunächst die Rede von einer bis zu achtwöchigen Sperrung. Doch selbst wenn die Verhandlungen mit dem Bauträger jetzt zufriedenstellend verlaufen würden, bleibt das Becken während der Sommerferien weitgehend geschlossen.




Foto: Archiv/ Ralf Münch

Entschädigung für Dauerkartenbesitzer und Solenutzer

Der Verwaltungsrat des CabrioSol habe deshalb entschieden, dass bei den Saisonkarten und allen Tarifen (z. B.  Saunatarif 3,5 Stunden), bei denen die Sole inbegriffen ist, eine Ermäßigung gewährt wird, weil das Soleaußenbecken gegenwärtig nicht zur Verfügung steht.




Hierauf bestehe zwar nach § 4 Nr. 6 der Satzung über die Benutzung des Ganzjahresbades „CabrioSol“ der Stadt Pegnitz kein Anspruch, dennoch wolle man den Gästen auf diese Weise entgegenkommen. An der Umsetzung im elektronischen Tarifsystem wird noch gearbeitet, sagt Hempfling. Die Nutzer der bereits gekauften Saisonkarten werden über die Vergünstigung schriftlich informiert.

 







Ersten Kommentar schreiben

Antworten