Vom Kleinen zum Großen: Polizei stellt mehrere hundert Gramm Betäubungsmittel sicher

Symbolbild

SCHWEINFURT. Der Fund von geringen Mengen Marihuana und Amphetamin  führte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zur Sicherstellung von mehreren hundert Gramm Betäubungsmitteln. Die Polizei nahm den 39-jährigen Besitzer fest und führte ihn am Freitag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft der Ermittlungsrichterin vor. Diese erließ gegen den Mann einen Untersuchungshaftbefehl.




Bei einer Personenkontrolle am späten Mittwochabend fanden Beamte der Schweinfurter Polizei bei dem 39-Jährigen geringe Mengen Betäubungsmittel. Die Polizisten hatten jedoch schnell den Verdacht, dass der Schweinfurter noch mehr Betäubungsmittel besitzen könnte.

Bei der anschließenden bis weit nach Mitternacht andauernden Wohnungsdurchsuchung stellten die Polizisten rund 150 Gramm Marihuana, ca. 50 Gramm Haschisch und gut 300 Gramm Amphetamin sicher. Noch in der Wohnung erklärten die Beamten dem Tatverdächtigen die vorläufige Festnahme und brachten ihn zur Polizeiinspektion Schweinfurt.




Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt folgte am Freitag die Vorführung bei der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht. Diese bejahte im Hinblick auf die vom Tatverdächtigten mitgeführten Messer den dringenden Tatverdacht wegen unerlaubten bewaffneten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und erließ einen entsprechenden Untersuchungshaftbefehl. Anschließend kam der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt. Die weiteren Ermittlungen führt die Schweinfurter Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten