Erste Gewitter durchziehen Oberfranken

Foto: Stefanie Bergmann

BAYERN. Wie bereits angekündigt, haben die ersten Gewitter den Norden von Bayern erreicht. Das bisher wetterbestimmende Hoch verlagert seinen Schwerpunkt nach Nordwestrussland, bleibt heute in weiten Teilen des Landes aber noch wetterbestimmend. Morgen sorgen von Westen hereinziehende Störungen für einen unbeständigen und besonders nach Osten hin gewitteranfälligen Feiertag.




Heute Nachmittag von Südosten her einzelne Gewitter mit lokalem Starkregen, kleinem Hagel und Sturmböen um 80 km/h. Am Donnerstag vermehrt Gewitter mit Kaltfrontpassagen.

Wie der DWD mitteilt, kommt es ab dem Mittwochabend zunehmend ungemütlich. Von Südosten ziehen einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 15 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel.



Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten