Der Tag nach dem Großbrand: Gefreeser Familie im Europapark

Foto: Privat

RUST/GEFREES. Es war ein Großbrand, der am Samstag im Europapark in Rust gewütet hat. Über 500 Rettungskräfte waren im Einsatz. Die Flammen loderten auch zwei Tage später noch vor sich hin. Mittendrin: Eine Familie aus Gefrees. 




Kerstin Lehner und Jörg Dinkela aus Gefrees sind Stammgäste im Europapark. Sie waren schockiert, als sie die Bilder von dem Brand gesehen haben. Nicht nur, weil hier viele Erinnerungen drin stecken. Für Sonntag war bereits ein weiterer Besuch im Europapark geplant. Weil der Teilbetrieb aber trotz anhaltender Löscharbeiten bereits am Folgetag wieder aufgenommen wurde, machte sich die Familie auf den Weg in das 450 Kilometer entfernte Rust.

Angst hatten sie nicht, sagt Kerstin Lehner. Es sei auch kaum anders gewesen, als die Jahre zuvor. Natürlich seien gewissen Bereiche „unauffällig“ abgesperrt gewesen, hier und da sah man einen Feuerwehrschlauch und auch die Drehleiter sei unübersehbar gewesen. „Wir haben sogar die Gutachter rumlaufen sehen“, so die 43-Jährige. Aber das Verhältnis zwischen den Parkbesuchern und Mitarbeitern habe gestimmt.



„Niemand hat gegafft oder versucht den abgesperrten Bereich zu betreten“. Vielmehr habe man gespürt, dass der Alltag einkehren sollte. Doch die Löscharbeiten dauerten weiter an. Auch am Montag musste die Feuerwehr noch eingreifen. Es ging darum, Glutnester auszurotten und die Brandruine abzukühlen. Dennoch war es „ein toller Besuch“, resümiert Kerstin Lehner.

Foto: Privat




25.000 Menschen evakuiert

Nach Angaben des Freizeitparks war das Feuer am frühen Samstagabend in einer Lagerhalle ausgebrochen und erfasste dann auch die angrenzende Attraktion «Die Piraten von Batavia» – eine Anlage, in der Besucher Bootsfahrten machen konnten. Die Feuerwehr rückte mit hunderten Kameraden an, auch Polizei und THW waren an dem Großeinsatz beteiligt. Laut Polizei waren rund 500 Rettungskräfte im Einsatz. Auf dem Gelände befanden sich etwa 25.000 Parkbesucher, die sich tadellos verhalten hätten.

Der Europa-Park ist Deutschlands größter Freizeitpark und rechnet in diesem Jahr nach eigener Auskunft mit mehr als 5,6 Millionen Besuchern, ähnlich wie im Vorjahr. Er war 1975 eröffnet worden. Der 95 Hektar große Park zählt mehr als 100 Attraktionen und Shows.

 







Ersten Kommentar schreiben

Antworten