Großeinsatz an Schule: 13-Jähriger unter „Messerverdacht“

Symbolbild

STRAUBING. Heute Morgen kam es zwischen einem 13-jährigen Schüler und einer Erzieherin zu einer verbalen Streitigkeit. In dessen Verlauf kam es dann auch an einer Straubinger Schule zu einem Großeinsatz. 



Grund war offenbar der Waschhinweis in seiner Jacke. Der Schüler wollte ihn laut Polizeiangaben mittels Messer entfernen, die Erzieherin riet aber zur Schere. Der 13-Jährige sei dann mit dem Messer auf sein Zimmer verschwunden. Offenbar warf er es aber nach dem Heraustrennen des Hinweises auf das dortige Hausdach.




Aus diesem Grund entstand die irrige Meinung, der Schüler sei mit dem Messer auf dem Weg zur Schule. Von der Straubinger Polizei wurden an der Schule bereits umfangreiche Sicherungsmaßnahmen getroffen. Die durchgeführten Ermittlungen durch die PI Straubing ergaben aber schnell den oben geschilderten Sachverhalt, so dass die eingeleiteten Sicherungsmaßnahmen nicht länger erforderlich waren. (red)







Ersten Kommentar schreiben

Antworten