Festnahme nach Gaststätteneinbruch

Symbolbild: Polizei

MAINASCHAFF, LKR. ASCHAFFENBURG. Dank einer aufmerksamen Anwohnerin konnte in der Nacht von Montag auf Dienstag ein Einbruch in eine Gaststätte verhindert werden. Ein 63-Jähriger wurde im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen. Dieser ist dringend verdächtig für gleichgelagerte Fälle im Raum Aschaffenburg verantwortlich zu sein und sitzt nun in Untersuchungshaft.




Etwa gegen 02:00 Uhr in der Nacht von Montag auf Dienstag bemerkte eine Anwohnerin wie eine männliche Person versuchte, gewaltsam die Hintertür einer Gaststätte „Am Glockenturm“ zu öffnen. Die Zeugin verständigte daraufhin umgehend die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken.

Als Streifen der Polizeiinspektion Aschaffenburg kurz darauf am Tatort eingetroffen sind, war der Täter bereits geflüchtet. Auf Grund der guten Beschreibung durch die Mitteilerin konnte dieser jedoch im Rahmen der Fahndung auf seinem Fahrrad erkannt und vorläufig festgenommen werden. Der Mann führte hierbei mehrere Einbruchswerkzeuge mit sich.

Der Sachschaden an der Hintertür der Gaststätte beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. In das Gebäude selbst gelangte der 63-Jährige jedoch nicht.

Die Ermittlungen wurden noch am Dienstag durch die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen. Der Tatverdächtige räumte im Rahmen der Ermittlungen ein, für eine Vielzahl von weiteren gleichgelagerten Fällen in den letzten Wochen im Raum Aschaffenburg verantwortlich zu sein. Die diesbezüglichen Untersuchungen dauern jedoch noch an.

Der Mann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt. Dieser ordnete wegen des dringenden Tatverdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls in mehreren Fällen die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Der 63-Jährige sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten