Brand im Müllbunker: Stundenlanger Feuerwehreinsatz

Foto: Eberlein / p.fb.

NÜRNBERG. Dunkle Rauchsäulen waren gestern über dem Nürnberger Stadtteil St. Leonhard zu sehen. In einem dortigen Abfallwirtschaftsbetrieb kam es zu einem Brand in einem großen Müllbunker.  



Bedingt durch die örtlichen Verhältnisse, die Zugänglichkeit in den Müllbunker und dessen kompakte Lagerung sowie die sehr starke Rauchentwicklung des brennenden Mülls selbst, gestalteten die Löschmaßnahmen laut Feuerwehr äußerst schwierig.

Bereits gegen 13.30 Uhr sei es zum Brandausbruch gekommen. „Zum Einsatz kamen von Seiten der Behörden mit Sicherheitsaufgaben Einheiten der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehren Nürnbergs, des Technischen Hilfswerks und des Rettungsdienstes“, teilte ein Feuerwehrsprecher mit.




Zu den besonderen Aufgaben bei diesem Einsatz zählten demnach der Aufbau einer langen Löschwasserstrecke, die Brandbekämpfung im Müllbunker bei schlechtesten Sichtverhältnissen und der Einsatz mit großem Schaummittelbedarf.

Neben den Einheiten der Feuerwehr Nürnberg wurden zur Unterstützung der Belüftungsmaßnahmen die Großlüfter der Flughafenfeuerwehr Nürnberg, Werkswehren von Ina Schaeffler (Herzogenaurach), Siemens (Erlangen) und der Freiwilligen Feuerwehr Diepersdorf (LAU) in den Einsatz gebracht.




Insgesamt standen zeitweise rund 110 Einsatzkräfte einschließlich des Rettungsdienstes, der zur medizinischen Absicherung der Einsatzkräfte stetig vor Ort war, am Einsatzort zur Verfügung. Der Einsatz dauerte bis zum Dienstagmorgen an. Die Schadenshöhe und die Schadensursache sind unklar und momentan nicht zu beziffern, heißt es. Auch die Brandursache sei unklar.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten