Alle Infos zur Motorradsternfahrt 2018

Polizeifoto

KULMBACH. Bereits zum 18. Mal veranstalten die Oberfränkische Polizei und das Bayerische Innenministerium zusammen mit der Kulmbacher Brauerei am 21. und 22. April 2018 die Motorradsternfahrt in der „heimlichen Hauptstadt der Biker“. Ziel sei es, alle Verkehrsteilnehmer für ein verantwortungsvolles Verhalten im Straßenverkehr zu sensibilisieren, so ein Sprecher der Polizei.




Die Motorradsternfahrt, Teil der bayernweiten Verkehrssicherheitsaktion „Bayern mobil – sicher ans Ziel“, unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann, gilt als  Auftakt in die Motorradsaison. Am Zielort, dem Gelände der Kulmbacher Brauerei, bieten die Veranstalter den Bikern und Besuchern ein umfassendes Informations- sowie Unterhaltungsprogramm bei freiem Eintritt.

Die Veranstaltung ist mittlerweile das größte Motorradtreffen in Süddeutschland und nicht nur bei Bikern im ganzen Land beliebt. „Im Mittelpunkt der Sternfahrt stehen Informationen und Vorführungen zum Thema „Sicherheit im Straßenverkehr“, von denen alle Besucher des Veranstaltungsgeländes profitieren“, erklärt Oberfrankens Polizeipräsident Alfons Schieder.




Konzentration auf Verkehrssicherheit

„Natürlich können Besucher auch in diesem Jahr an zahlreichen Mitmach-Stationen ihr Wissen vertiefen oder neues lernen“, sagt Johannes Schaller, Mitorganisator des Kulmbacher Biker-Treffens seitens der Kulmbacher Brauerei. „Neu ist dieses Jahr, dass wir die Stationen der Sicherheitsmesse kompakter zusammengeführt haben. Damit bleiben die Laufwege kurz und die Besucher können sich konzentrierter mit dem Thema der Verkehrssicherheit auseinandersetzen. Aber auch das restliche Veranstaltungsgelände bietet zahlreiche Attraktionen, bei denen sich ein Besuch lohnt.“

Ein Highlight der Sicherheitsmesse sei der ADAC-Helikopter. Jeder hat ihn schon zwischen Unfallstellen und Krankenhäusern fliegen sehen. Aber wie sieht eigentlich so ein Helikopter im Inneren aus? Welche technischen Voraussetzungen muss er erfüllen, um auch Schwerverletzte zu transportieren? Auf der Motorradsternfahrt können Besucher in einem Helikopter der ADAC-Luftrettung Platz nehmen. Zudem gewährt das ADAC-Team einen spannenden Einblick in den Alltag der Luftrettung.

Polizeifoto




Lebenswichtige Schutzkleidung

Für die Zielgruppe der Motorradfahrer erweist sich neben dem verantwortungsvollen Verhalten im Straßenverkehr eine den Körper komplett umfassende Schutzkleidung als lebenswichtig. Polizeipräsident Alfons Schieder mahnt deshalb zum „Schutz ohne Kompromisse“.

„Eine intakte Schutzkleidung für den Motorradfahrer reicht vom Kopf bis zu den Füßen. Nur mit einem passenden Helm, tadelloser Motorradkleidung mit entsprechenden Protektoren, Handschuhen und Motorradstiefeln lassen sich schwere Verletzungen vermeiden oder minimieren“, stellt der Polizeipräsident fest.

Die bayerischen Polizeimotorradfahrer werden im Rahmen der Einführung der blauen Uniform noch in diesem Jahr komplett auf neue blaue Motorradkombis umrüsten, die den aktuellsten Sicherheitsanforderungen entsprechen und mit auffälligen Applikationen die Erkennbarkeit noch mehr verbessern. Innenminister Herrmann wird den neuen Motorradanzug der bayerischen Polizeibeamten am Sternfahrtsonntag offiziell der Öffentlichkeit vorstellen. „Sie dürfen auf die Funktionalität und das moderne Aussehen der Motorradkombi gespannt sein“, ergänzte Schieder.

Warm-Ups

Nach einer langen motorradfreien Zeit über den Winter hinweg fehlt selbst dem geübten Motorradfahrer die routinierte Praxis. In dieser Zeit ist das Unfallrisiko besonders hoch. Umso wichtiger sind deshalb die Fahrsicherheitstrainings oder zumindest sogenannte Warm-Ups, die unter der Federführung des Landesverbandes Bayerischer Fahrlehrer seit Anfang April in ganz Bayern kostenlos angeboten werden.

Im Rahmen dieser Trainings werden unter anderem Brems- und Fahrübungen durchgeführt. Für eine bewusste Auseinandersetzung mit möglichen Gefahrensituationen sorgen auch zahlreiche Programmelemente des zweitätigen Biker-Events, damit sich die Motorradfahrer gut auf die anstehende Saison vorbereiten können.




Musik und Gastro

Natürlich gibt es auch wieder was auf die Ohren. Unter anderem spielen: Die Rockabilly-Band „The Blueballs“, die Frauen-AC/DC-Coverbamd „HellsBelles“ und die „Die Toten Ärzte“.  „Weil so viel Unterhaltung hungrig macht, haben wir den Essensbereich ausgebaut“, verrät Johannes Schaller. Nachdem die Foodtrucks in den vergangenen Jahren so gut angekommen sind, überraschen die Veranstalter dieses Jahr mit einer Neuerung: „Erstmalig gibt es einen sogenannten Foodtruck-Court mit einem kleinen Biergarten und eigenem musikalischen Live-Musik-Programm“, so Schaller weiter.

Zwischen den unterschiedlichen Foodtrucks erwartet die Besucher die Mönchshof BrauSchänke mit ihren zahlreichen Bierspezialitäten, sowie der Sternla-Stand. Doch bei allen Veränderungen gibt es auch viele Konstanten auf der Kulmbacher Motorradsternfahrt. Eine der wichtigsten ist: Don’t drink and drive!






Ersten Kommentar schreiben

Antworten