Tödlicher Unfall mit Krankentransporter

Foto: Jürgen Masching

A93 / SCHWANDORF. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es heute Vormittag auf der A93 an der Anschlussstelle Schwandorf-Mitte in Fahrtrichtung Regensburg. Dabei kollidierte ein privates Krankentransportfahrzeug mit einem LKW. Die Insassen des Transporters wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Während Fahrer und Patient schwer verletzt wurden, kam die Beifahrerin ums Leben. 




Den Rettern bot sich ein Bild des Schreckens. Auf der ganzen Autobahn lagen Trümmer, der Krankentransporter aus dem Landkreis Tirschenreuth völlig demoliert. Im Innenraum befand sich ein Patient, der durch den Unfall ebenso schwer verletzt wurde wie der Fahrer. Warum die Beifahrerin nicht hinten beim Patienten war, ist unklar. Aktuell wird davon ausgegangen, dass es sich dabei um eine Begleitperson handelte. Sie wurde durch den heftigen Aufprall auf dem Beifahrersitz eingeklemmt und tödlich verletzt.




Nach den Angaben von unbeteiligten Zeugen fuhr der Ford Transit zunächst mit ca. 120 km/h auf der linken Fahrspur. Etwa einen Kilometer nach der Ausfahrt Schwandorf Mitte wechselte das Fahrzeug plötzlich vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Der Transporterfahrer hatte offensichtlich einen dort ordnungsgemäß fahrenden Sattelzug übersehen.

Der Krankentransporter prallte nahezu ungebremst auf das Heck des Sattelaufliegers. Nach dem Anstoß schleuderte der Transporter noch in die Mittelleitplanke und blieb anschließend total beschädigt auf dem rechten Standstreifen stehen. Bei dem Unfall wurden dann die Beifahrerin und ein im Laderaum mitfahrender Rollstuhlfahrer eingeklemmt. Sie mussten mit schwerem Gerät von den verständigten Feuerwehren befreit werden. Der Fahrer konnte den Wagen selbständig verlassen.




Fotos: Jürgen Masching



Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

Zur Versorgung der Verletzten waren zwei Rettungshubschrauber und drei Rettungsfahrzeuge mit Notarzt eingesetzt. Trotz sofort eingeleiteter Versorgung verstarb die 68-jährige Beifahrerin noch an der Unfallstelle. Zunächst sprach die Polizei von einer 91-Jährigen. Der Fahrer des Ford und der Rollstuhlfahrer wurden mit schweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Der Sattelzugfahrer blieb unverletzt.

Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 22 000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde die A 93 an der Anschlussstelle Schwandorf Mitte von der Feuerwehren total gesperrt und der Verkehr ausgeleitet. Wie bei solch schweren Verkehrsunfällen üblich, ordnete die Staatsanwaltschaft Amberg zur genauen Klärung des Unfallherganges die Hinzuziehung eines Sachverständigen, die Sicherstellung der Fahrzeuge und der Leiche an.















Ersten Kommentar schreiben

Antworten