Kulmbacher Lottospieler betrogen

KULMBACH. Die Vorfreude auf einen Lottogewinn währte für einen 71-jährigen Rentner aus dem Landkreis Kulmbach nicht lange. Statt des erhofften Gewinns wurde der Senior durch einen bislang unbekannten Anrufer um einen dreistelligen Geldbetrag erleichtert.




Zunächst beglückwünschte den Mann eine freundliche Frau am Telefon und stellte ihm einen Gewinn in Höhe von 28.500 Euro in Aussicht. Wenige Zeit später meldete sich ein Mann, der sich als Mitarbeiter einer Werttransportfirma ausgab und einen Geldkoffer zustellen wollte. Für die Lieferung wurde nun eine Gebühr verlangt.

Diese Gebühren in Höhe von 550,- Euro sollte in Form von Gutscheinkarten bezahlt werden. Der Senior erwarb die geforderten Gutscheine und gab die darauf befindlichen Zahlencodes am Telefon durch. Danach wurde der Rentner nochmals von der vermeintlichen Sicherheitsfirma angerufen. Man habe bedingt durch einen Übertragungsfehler nun einen Gewinn von sage und schreibe 82.500 Euro auszuliefern.




Die Gebühren für die Zustellung wären jedoch höher und sollten vorab überwiesen werden. An dieser Stelle reagierte der Senior nun misstrauisch und wandte sich an die Polizei. Statt einem Gewinn muss der Rentner jedoch nun mit dem Vermögensschaden aus dem Gutscheinkauf leben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten