Arktische Kälte im Anmarsch

BAYERN. Man mag es kaum glauben, ist doch heute (Donnerstag) der wärmste Tag der Woche. Doch schon zum Wochenende soll der Winter sein großes Finale starten. Wetterexperten rechnen mit Minusgraden im zweistelligen Bereich. Durch den eiskalten Wind entstehen dann schnell gefühlte Temperaturen von bis zu minus 20 Grad. 




Am Freitag fällt zunächst vielerorts Regen. In Mittelfranken und nördlichen Schwaben bleibt es anfangs meist trocken. Im Tagesverlauf verlagert sich das Regengebiet nach Osten, dabei sinkt die Schneefallgrenze im Nordosten allmählich ab. Nachfolgend ziehen von Westen her Schauer, vereinzelt auch Gewitter durch.

In der Nacht zum Samstag schneit es an den nördlichen Mittelgebirgen verbreitet leicht. Sonst fällt nur vereinzelt geringer Schnee, im Alpenvorland Regen. Die Tiefstwerte liegen bei +2 Grad im Südosten und -5 Grad in Franken, an den nördlichen und östlichen Mittelgebirgen geht die Temperatur bis auf -7 Grad zurück. Gebietsweise kommt es zu Glätte durch überfrierende Nässe und Schnee.

Am Samstag dominieren dichte Wolken. Während die Schneefälle im Norden Bayerns am Vormittag abklingen, fällt südlich der Donau und am Bayrischen Wald im Tagesverlauf öfter Schnee. Die Höchstwerte liegen bei -5 Grad im Hofer Land. Durch die Schneefälle gibt es vor allem im Süden Glätte. In den Mittelgebirgen ist mit Behinderungen durch Schneeverwehungen zu rechnen.



Sonntag bringt Kälteschock

In der Nacht zum Sonntag schneit es im Süden Bayerns länger, im Laufe der Nacht ziehen sich die Schneefälle voraussichtlich an den Alpenrand zurück. Die Temperatur sinkt auf -4 bis -11 Grad mit den tiefsten Werten in den östlichen Mittelgebirgen. Verbreitet wird es glatt durch Schnee und gefrierende Nässe. Gebietsweise kann es zu Schneeverwehungen kommen.

In der Nacht zum Montag ist es wechselnd bewölkt, bevorzugt in Südbayern kann es hier und da noch ein paar Schneeflocken geben. Die Tiefstwerte liegen zwischen -6 und -11 Grad. Stellenweise kann es auf den Straßen glatt sein. Durch mäßigen Ostwind entstehen gefühlte Temperaturen von bis zu -20 Grad in Hochlagen.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten