Coburger bei Brand im Zillertal verletzt

Foto: Jürgen Masching

RIEDEN/ÖSTERREICH, COBURG. Am Samstagmorgen (03.02.2018) kam es in einer Urlaubsanlage im Zillertal zu einem Brand. Dabei wurden drei Urlauber aus dem Raum Coburg durch Rauchgase verletzt. Mindestens zwei von ihnen stammen aus dem Raum Coburg. Das teilte die Hausverwaltung in Rieden mit. Insgesamt befanden sich über 30 Personen in dem Anwesen. 




Gegen 07.00 Uhr kam es im Keller eines Gastronomiebetriebes in Ried/Zillertal zu einem Brand. Bei dem Gebäude handelt es sich um eine Apartmentanlage mit Urlaubern. Ein Großteil der 30 Gäste verließ das Gebäude alleine. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurden die restlichen Bewohner dann evakuiert.

Laut derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei, kam es vermutlich aufgrund einer Selbstentzündung von Putztüchern in einem Wäschetrockner, zu dem Brand. Nach der Erkundung durch Atemschutztrupps der örtlichen Feuerwehren, konnte der Brand rasch gelöscht werden.




Foto: Jürgen Masching

Durch die Rauchentwicklung mussten allerdings drei Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus nach Schwaz eingeliefert werden. Laut unseren Informationen handelt es sich dabei um drei Männer aus Weidhausen bei Coburg. Weitere Ermittlungen der Polizei laufen noch dazu. Die Freiwilligen Feuerwehren Ried/Zillertal und Stumm waren am Einsatzort, ebenso das Rote Kreuz.




Wie die Hausverwaltung der Urlaubsanlage mitteilte, sind die verletzten Urlauber aus Coburg bereits wieder auf dem Wege der Besserung. „Einer von ihnen erliltt auch noch einen kleinen Skiunfall am Nachmittag“, sagte Ines Schett, die Vermieterin der Anlage. Am Abend befanden sich die drei Wintersportler bereits in einer Wellnessanlage zur Erholung und am Sonntagmorgen machten sie sich dann auf den Heimweg.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten