Mit Plagiaten erwischt: Uhren und Schmuck sollten in Deutschland verkauft werden

Symbolbild

BAMBERG. Bei einer Verkehrskontrolle konnten Beamte der operativen Ergänzungsdienste der Bamberger Polizei am Donnerstagmittag bei vier Reisenden Plagiate von Markenuhren und Schmuck sicherstellen. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt nun gegen die Männer.




Die Streife hielt die vier Personen mit ihrem Auto gegen 12 Uhr im Bereich der Kettenbrücke an. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle konnten die Polizisten bei den vier Insassen verschiedene gefälschte Markenuhren und  Schmuckstücke feststellen. Letztlich stellten die Beamten insgesamt über 100 Plagiate bei den Männern sicher. Die Täter aus Griechenland gaben an, dass sie planten, die Fälschungen in Deutschland zu verkaufen.



Gegen die Vier leiteten die Polizisten jeweils ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Markengesetz ein. Da lediglich ein Grieche einen festen Wohnsitz im Bundesgebiet hatte, mussten die anderen drei Personen eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat für Wirtschaftskriminalität der Kriminalpolizei Bamberg.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten