Brennender Strommast am Oschenberg

Symbolbild: Florian Kostanzer

KREIS BAYREUTH. Am Montagmorgen gegen 5 Uhr wurde die Nachtruhe für die Einsatzkräfte der Ständigen Wache Bayreuth sowie der Feuerwehren Laineck, Goldkronach, Bindlach und Nemmersdorf vorzeitig beendet. Grund war ein brennender Holz-Strommast am Oschenberg.




Ein greller Lichtbogen wies den anfahrenden Einsatzkräften bereits grob den Weg zur Einsatzstelle. Von der Carl-Kolb-Straße aus führte dann eine Polizei-Streife zum genauen Brandort. Das Feuer konnte mit einem C-Rohr schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden, sodass für die Wehren Bindlach, Goldkronach und Nemmersdorf schnell Alarmstopp gegeben werden konnte.

Nach kurzen Nachlöscharbeiten und der Kontrolle mit einer Wärmebildkamera wurde die Einsatzstelle nach ca. 45 min wieder der Polizei bzw. den Stadtwerken übergeben. Warum das Feuer ausbrach ist aktuell noch unklar.




Im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bayreuth und Laineck. Die Wehren aus Bindlach, Goldkronach und Nemmersdorf rückten mit rund 30 weiteren Einsatzkräften an. Des Weiteren waren ein Rettungswagen und ein Streifenwagen vor Ort.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten