Nach Brand in Schoppershof: Bewohner verstorben

NÜRNBERG. Am Donnerstagnachmittag ist es in der Bismarckstraße in Nürnberg zu einem Brand in der Küche eines Wohngebäudes gekommen. Die Feuerwehr rettete eine Person aus der brennenden Küche. Der Schwerbrandverletzte wurde in das Klinikum Nürnberg transportiert. Vor dem Eintreffen der Feuerwehr ist eine Mutter mit ihrem Kind durch den verrauchten Treppenraum geflüchtet. Mutter und Kind wurden vorsorglich in die Kinderklinik transportiert. Das Feuer konnte von der Feuerwehr Nürnberg schnell gelöscht werden.




Aus noch ungeklärter Ursache ist es am Donnerstag, den 11.01.2018 in einem Wohnhaus in der Bismarckstraße gegen 14:21 Uhr zu einem Brand gekommen. Durch die offen stehende Wohnungstüre der Brandwohnung kam es zu einer Verrauchung des gesamten Treppenraumes. Ein Trupp der Feuerwehr rettete eine Person aus der brennenden Wohnung im Erdgeschoss. Der Mann wurde mit schweren Brandverletzungen sofort von Rettungsdienst und einem Notarzt versorgt und in das Klinikum Nürnberg transportiert. Dort verstarb der Mann gestern leider.




Das Feuer in der Küche wurde mit einem Strahlrohr schnell gelöscht. Die Decke in der Küche wurde geöffnet um alle Brandnester abzulöschen. Die Wohnung bleibt vorerst unbewohnbar. Aus der Wohnung im 4. Obergeschoss verließ vor Eintreffen der Feuerwehr eine Frau mit ihrem Kind das Haus. Da die beiden Personen durch den giftigen Rauch gelaufen sind wurden das Kind und die Mutter vorsorglich zur Untersuchung in eine Kinderklinik transportiert. Weitere Bewohner des Hauses wurden nicht verletzt.



Durch die Rauchausbreitung im gesamten Haus lösten viele Wohnungsrauchmelder einen Alarm aus. Insgesamt 10 Wohnungen wurden geöffnet und kontrolliert. Die Rauchmelder wurden von der Feuerwehr zurückgesetzt. Zur Schadenshöhe und Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Die Brandfahnder der Kripo Nürnberg übernahmen die Ermittlungen vor Ort. Inzwischen gehen die Spezialisten aber davon aus, dass der unsachgemäße Umgang mit Kochgut und anschließende Löschversuche Ursache des Brandes waren. Die Ermittlungen dauern aber noch an. Durch die Fahrzeugaufstellung von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst auf dem Nordring in Höhe Welserstraße/Bismarckstraße kam es in der Erstphase des Einsatzes zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten