Brummifahrer mit Sekundenschlaf: Unfall sorgt für Sperrung der A93

A93 / SCHWANDORF. Ein 33-jähriger Lkw-Fahrer war am Dienstag auf der A 93 von Regensburg in Richtung Norden unterwegs. Nach seinen eigenen Angaben ist er während der Fahrt kurz eingenickt und um 05.25 Uhr ca. 1000 Meter vor der Anschlussstelle Schwandorf Süd in die Mittelleitplanke gefahren. Der Auflieger war mit einer 24 Tonnen schweren Stahlrolle beladen.




Durch den Anprall und die Schräglage des Lkw löste sich die Rolle aus der Verankerung und stürzte auf die Gegenfahrbahn. Der Lkw wälzte noch ca. 100 Meter Mittelleitplanke nieder, bevor er zum Stillstand gekommen ist. Eine 20-jährige VW-Fahrerin konnte der Stahlrolle ausweichen, fuhr aber über auf der Fahrbahn liegende Trümmerteile. Ein weiterer in Richtung Süden fahrender Pkw der Marke Mazda wurde ebenfalls durch herumliegende Fahrzeugteile beschädigt. Bei dem Unfall zog sich der Lkw-Fahrer leichte Verletzungen zu. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 110 000 Euro geschätzt.

Durch den Unfall wurde der Tank des Sattelschleppers aufgerissen und ca. 300 Liter Dieselkraftstoff versickerten im Erdreich. Von den verständigten Feuerwehren Klardorf, Wackersdorf und Teublitz wurden Ölsperren in den nahe liegenden Entwässerungsgräben errichtet. Zur Einschätzung einer Gewässergefährdung waren Landratsamt und Wasserwirtschaftsamt vor Ort. Das verunreinigte Erdreich wird ausgebaggert und entsorgt.




Während der Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn in Richtung Regensburg gesperrt werden. Wegen des relativ ruhigen Verkehrs kam es aber nur zu kürzeren Stauungen. Die Arbeiten an der Unfallstelle werden noch den ganzen Tag andauern. Die linken Fahrspuren in beiden Fahrtrichtungen werden deshalb bis zum Ende der Aufräumarbeiten gesperrt bleiben.

 







Ersten Kommentar schreiben

Antworten