Nach Brand in Betzenstein: Tiere konnten gerettet werden

Foto: Pressefotogaf Sven Zeilmann

BETZENSTEIN, LKR BAYREUTH. Etwa 300.000 Euro Sachschaden entstand am frühen Freitagabend bei einem Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens im Ortsteil Klausberg. Es bestand die Befürchtung, dass die im Stall befindlichen Rinder und Schweine verendet sind. Doch am späten Abend die gute Botschaft: Alle Tiere konnten gerettet werden. 




Gegen 17.30 Uhr entstand im Dachgeschoss eines Stalles mit angebauter Maschinenhalle in Klausberg ein Brand. Das Feuer dürfte nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei aufgrund eines technischen Defektes im Dachstuhl des Gebäudes ausgebrochen sein. Die Löscharbeitern dauerten bis in die späte Nacht an. Auch vier Stunden nach dem Brandausbruch befanden sich noch über hundert Rinder und Schweine, deren Bergung zunächst nicht in Angriff genommen werden konnte.




Foto: Pressefotogaf Sven Zeilmann

„Vermutlich kommt für die Tiere jede Hilfe zu spät“, teilten die Einsatzkräfte mit. Doch kurz vor Mitternacht kam die überraschende Nachricht, dass wohl alle Tiere unversehrt befreit werden konnten. Glücklicherweise sind auch keine Personenschäden zu beklagen. Sämtliche umliegenden Feuerwehren aus Mittel – und Oberfranken sind zur Brandbekämpfung eingesetzt. Es wurde Großalarm (B6) ausgelöst. 18 Wehren seien im Einsatz, heißt es. Zur genaueren Klärung der Brandursache führt die Kriminalpolizei Bayreuth Ermittlungen durch.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten