Gefährliche Flucht mit Unfall: Polizei sucht weitere Geschädigte

A6 / OBERFRANKEN / OBERPFALZ. Nach der rücksichtslosen Flucht eines mutmaßlichen Autodiebes am Donnerstagmorgen, 30.11.2017, auf der Autobahn in Richtung Tschechische Republik, bittet die Kriminalpolizei um Mitteilungen zu weiteren Geschädigten oder gefährlichen Situationen.



Fahnder der Polizeiinspektion Waidhaus wollten den Autodieb (31) am Donnerstag gegen 08:00 Uhr auf Höhe des Parkplatzes Wittschauer Höhe, kurz nach dem Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald, zur Kontrolle anhalten. Der Mann fuhr zu diesem Zeitpunkt in unauffälliger Weise mit einem schwarzen Mercedes GLE in Richtung Tschechische Republik. Als die Fahnder das Anhaltesignal setzten, gab der polnische Staatsangehörige Gas und startete eine rücksichtslose Flucht über die Landesgrenze hinweg.

Auf der Flucht kam es in Tschechien auch zu einem Zusammenstoß des Fluchtwagens mit einem Fahrzeug der Waidhauser Fahnder, wodurch diese leichte Verletzungen erlitten. Obwohl der Flüchtige kurz vor Prag die Autobahn verließ und zu Fuß weiter flüchtete, gelang wenig später die Festnahme des Gesuchten.




Da der Flüchtige sein Fahrzeug auf bis zu 250 Stundenkilometer beschleunigte und keine Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nahm, könnten Fahrzeugführer, die am Donnerstagmorgen ebenfalls in östlicher Richtung fuhren, gefährdet oder gar geschädigt worden sein. Die Ermittler der Kripo Esslingen bitten Personen, die gefährliche Situationen beobachten konnten oder die selbst gefährdet oder geschädigt wurden, sich dringend unter der Tel.-Nr. 0711/3990208 zu melden.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten