38-Jährige soll Mann aus Kreis Wunsiedel ermordet haben

Spurensicherungsmaßnahmen. Symbolbild: Reporter24

LANDKREIS WUNSIEDEL. Der Mitte November mit schweren Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus eingelieferte 64-Jährige Mann ist jetzt gestorben. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof gehen nach dem Ergebnis der Obduktion weiter von einem Verbrechen des Mordes aus. Die festgenommene 38-Jährige ist nach wie vor in Untersuchungshaft.



Der Mann aus dem südlichen Landkreis Wunsiedel wurde Mitte November in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort stellten die Ärzte bei ihren Untersuchungen deutliche Hinweise auf eine Vergiftung fest und verständigten die Polizei. Schnell konnten die Ermittler eine 38-Jährige aus der Oberpfalz als Tatverdächtige identifizieren und festnehmen.

Die Frau soll dem Mann eine gesundheitsschädliche Flüssigkeit verabreicht haben. Der Gesundheitszustand des 64-Jährigen war seit seiner Einlieferung kritisch. Am vergangenen Freitag starb er im Krankenhaus. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft dauern wegen Mordes weiter an.




Mordversuch: 38-Jährige soll Mann (64) vergiftet haben



Ersten Kommentar schreiben

Antworten