Warnung vor Schneefall und Verkehrsbehinderungen

OBERFRANKEN / OBERPFALZ.  In der Nacht zum Dienstag fällt bis etwa Mitternacht in den nördlichen und östlichen Mittelgebirgen oberhalb 400 Meter SCHNEE mit Mengen zwischen 1 und 5 Zentimeter. Oberhalb 600 Meter werden Mengen zwischen 5 und 10 Zentimeter erwartet. Zusätzlich kommt es dort in den höchsten Lagen zu SCHNEEVERWEHUNGEN. Zudem tritt bis Mitternacht oberhalb 600 meter leichter FROST um -1 Grad auf.



Besonders im östlichen Oberfranken und der Oberpfalz ist mit Verkehrsbehinderungen und erhöhter Unfallgefahr durch Schnee und Schneematsch zu rechnen. In Teilen Oberfrankens, Niederbayern und der Oberpfalz haben sich bereits Unfälle ereignet.

Der weitere Verlauf

Von Westen her steigt die Schneefallgrenze bis nach Mitternacht über die Kammlagen hinaus an und es setzt TAUWETTER ein. Zusammen mit dem folgenden Regen kann es in den östlichen Mittelgebirgen örtlich ein Niederschlagsdargebot von etwa 30 Liter pro Quadratmeter in 24 Stunden bis Dienstagabend geben. Nach Mitternacht gibt es nur noch am Bayerischen Wald sowie am östlichen Alpenrand oberhalb rund 1000 m LEICHTEN SCHNEEFALL mit Mengen um 5 Zentimeter.




Ausgangs der Nacht steigt die Schneefallgrenze auf rund 1500 m an. Bayernweit treten im Flachland einzelne WINDBÖEN bis 60 km/h um Südwest auf. In den Kammlagen der Mittelgebirge sind STURMBÖEN zwischen 60 und 80 km/h, auf Alpengipfeln schwere Sturmböen bis 100 km/h um West wahrscheinlich. (DWD)







Ersten Kommentar schreiben

Antworten