Polizistin fährt Einsatz ohne Martinhorn und wird bei Unfall schwer verletzt

Symbolbild: Reporter24

WÜRZBURG. Während einer Einsatzfahrt ist am späten Montagabend ein Streifenwagen der Polizei mit einem Pkw kollidiert. Die Polizeibeamtin am Steuer wurde schwer verletzt. Sie kam mit einem Rettungswagen in ein Würzburger Krankenhaus. Der Fahrer des anderen beteiligten Pkw kam dem Sachstand nach mit dem Schrecken davon. Der Streifenwagen war ohne Horn, aber mit Blaulicht unterwegs.



Kurz nach 23.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall auf der sogenannten „Schlachthofkreuzung“ ereignet. Aufgrund eines aktuellen Brandmeldealarms war die 30-jährige Polizistin mit einem uniformierten Streifenwagen und eingeschaltetem Blaulicht auf dem Weg zur Klinikstraße, um an einer dortigen Kontrollstelle einen Kollegen aufzunehmen. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wollte die Beamtin von der Veitshöchheimer Straße nach links in Richtung Hauptbahnhof abbiegen.

Laut Zeugenangaben fuhr sie bei roter Ampel mit langsamer Geschwindigkeit in den Kreuzungsbereich ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Chrysler, der die Kreuzung bei „Grün“ geradeaus überqueren wollte. Der Pkw stieß frontal gegen die Fahrerseite des Streifenwagens.




Durch die Wucht des Aufpralls zog sich die Beamtin der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt schwere Verletzungen zu. Sie wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der 76-jährige Chryler-Fahrer aus dem Landkreis Würzburg blieb unverletzt. Der bei dem Verkehrsunfall entstandene Sachschaden dürfte insgesamt im fünfstelligen Bereich liegen.

Beide beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die „Schlachthofkreuzung“ war für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Land geführt. Die Beamtin war bei der Einsatzfahrt mit Blaulicht, aber ohne Martinhorn unterwegs zu einem Brandeinsatz.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten