Polizeieinsatz: Kulmbacher Bahnhof stundenlang gesperrt

Foto: red

KULMBACH. Wegen eines Polizeieinsatzes war gestern der Kulmbacher Bahnhof gesperrt. Die Züge wurden an den Bahnhöfen zurückgehalten und warteten dort die Dauer der Sperrung ab. Es gab Zugausfälle und Verspätungen von mehr als einer Stunde. Die Polizei will sich nicht weiter dazu äußern.



Bereits gegen 20 Uhr soll der Polizeieinsatz angelaufen sein. Später wurden dann auch die Gleise gesperrt und abgesucht. Neben uniformierten Kräften waren auch Zivilpolizisten im Einsatz. Erst gegen 22.16 Uhr war die Strecke wieder frei. Die Polizei rückte eine viertel Stunde später ab.

Am Montagabend hatten wir mittels Eilmeldung über die Zugausfälle berichtet. Schnell war auch klar, dass für die Bevölkerung keine Gefahr bestand. Das teilte die Polizei bereits frühzeitig mit. Dies bestätigte am Morgen auch Polizeisprecher Jürgen Stadter. Zum Einsatz selbst wollte er sich jedoch nicht äußern.




Wie unser Reporter vor Ort jedoch erfahren konnte, sei ein Mann quer über die Gleise gelaufen und habe dadurch auch einen Zug gestoppt. Weil unklar war, ob sich die Person in Gefahr befand, wurde das gesamte Bahngelände abgesucht. Ohne Erfolg. Erst in den frühen Morgenstunden stellte sich der Wohnsitzlose der Polizei. Er wurde ins Bezirkskrankenhaus gebracht.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten