20-Jähriger überschlägt sich bei Kupferberg

KUPFERBERG, LKR KULMBACH. Zu einer Sperrung der B289 kam es am Mittwochmorgen bei Kupferberg. Ein junger Autofahrer hatte die Kontrolle über seinen Audi verloren und überschlug sich. Er wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Für Diskussionen sorgte ein Aufkleber auf seinem Fahrzeugheck.



Kurz vor 7.30 Uhr war der junge Mann (20) mit seinem Audi A4 von Kupferberg in Richtung Ludwigschorgast unterwegs. Auf der abschüssigen Straße verlor er am Ende der Schicker-Werke die Kontrolle über sein Fahrzeug. Grund dafür dürfte überhöhte, bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit gewesen sein. Der Audi geriet ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Ersthelfer kümmerten sich um den Fahrer bis zum Eintreffen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt. Der 20-Jährige kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Sein Audi ist ein Totalschaden.

Für Diskussionen sorgte ein Aufkleber am Heck des Fahrzeugs. Drei Symbole suggerieren die Freude am verbotsfreien Autofahren. Bereits in der Erst (Eil-)  – Meldung hatten Leser darauf hingewiesen und dem Fahrer Vorsatz am Rasen vorgeworfen. Hinweise dafür gab es nicht. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, war die Geschwindigkeit zwar nicht angepasst, von einem typischen Raserunfall könne man aber nicht sprechen.



Grundlage der Diskussion

 

Auch im Zweitbericht von Reporter24 gingen die Meinungen auseinander. Auf der Homepage und via Facebook diskutierten Nutzer größtenteils unsachlich, weswegen auf der Homepage die Kommentarfunktion abgestellt wurde. In Facebook wurde der Artikel gänzlich gelöscht und mehrere Nutzer gesperrt.

Wie wichtig eine Geschwindigkeitsbegrenzung gerade hier in Kupferberg ist, das zeigte der Unfall des 20-Jährigen. Auf der abschüssigen und oftmals verschmutzten und rutschigen Straße sollten Autofahrer unbedingt ihre Geschwindigkeit den Verhältnissen anpassen. Gerade jetzt im Winter steigt die Unfallgefahr wieder weiter an.













Ersten Kommentar schreiben

Antworten