Zwei Verletzte nach blutigem Streit mit Raub

Symbolbild: Polizei
NÜRNBERG. Eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen am frühen Sonntagmorgen (29.10.2017) endete mit einem Raubdelikt. Zwei Personen wurden verletzt, eine davon schwer.



Aus noch zu ermittelnden Gründen gerieten gegen 03:00 Uhr nach bisher vorliegenden Erkenntnissen der Kriminalpolizei drei Personen in der Köhnstraße in einen heftigen Streit. Dabei soll ein 25-jähriger Afrikaner seine beiden Landsleute mit einem noch unbekannten Gegenstand heftig verletzt haben.

Ein 23-Jähriger musste mit Schnitt- und Risswunden am gesamten Körper stationär in ein Krankenhaus gebracht werden. Das zweite Opfer (26) konnte nach ambulanter Behandlung aus der Klinik entlassen werden. Der Täter flüchtete, soll dabei aber die Geldbörsen beider Geschädigter geraubt haben.



Die weiteren Ermittlungen führten noch in der Nacht zur Festnahme des Tatverdächtigen. Er hielt sich in seiner Wohnung im Landkreis Nürnberger Land auf. Dort fand sich Beweismaterial, das den Tatverdacht gegen den Beschuldigten erhärtete. Zur vorläufigen Sachbearbeitung brachte man den 25-Jährigen zum Kriminaldauerdienst Mittelfranken.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird der Mann heute (30.10.2017) im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Die Ermittlungen des Nürnberger Fachkommissariats für Raubdelikte werden wegen des Verdachts des schweren Raubes geführt. Sie dauern noch an.





Ersten Kommentar schreiben

Antworten