Nach Auseinandersetzung auf Parkplatz: Vier Tatverdächtige ermittelt

polizei logo

ASCHAFFENBURG / SCHWEINHEIM. Nach einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten am Abend des 2. Oktober hat die Kripo Aschaffenburg inzwischen vier Tatverdächtige ermittelt. Dem Sachstand nach sollen die jungen Männer unter anderem den Mercedes eines 18-Jährigen demoliert und unter Gewaltandrohung die Herausgabe von Gegenständen gefordert haben.



Wie bereits berichtet, hatte sich die Tat an dem damaligen Montagabend, gegen 20.20 Uhr, auf dem Schotterparkplatz am Ende des Steinweges ereignet. Vier junge Männer im Alter zwischen 18 und 19 Jahren waren offenbar mit einer anderen vierköpfigen Gruppe in Streit geraten. Einer der zunächst Unbekannten soll mit einem Schlagstock auf den Mercedes des 18-Jährigen eingeschlagen und einen Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro verursacht haben.

Derselbe Täter soll mit dem Schlagstock dann auch den Besitzer des Mercedes geschlagen haben. Nachdem die Täter unter Gewaltandrohung die Herausgabe von persönlichen Gegenständen gefordert hatten, machten sie sich mit einer Beute im Gesamtwert von einigen hundert Euro aus dem Staub.




Im Zuge der Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Aschaffenburg geführt werden, haben sich inzwischen vier junge Männer aus Baden-Württemberg als dringend Tatverdächtige herauskristallisiert. Auch die Wohnungen der 16 bis 20-Jährigen im Main-Tauber-Kreitz wurden bereits mit Unterstützungskräften aus Baden-Württemberg durchsucht. Dabei stellten die Beamten auch Teile der Beute sicher, die aus der Tat am 2. Oktober stammen.

Die Hintergründe, die zu der Auseinandersetzung geführt haben, sind nach wie vor Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg geführt werden. Gegen die Tatverdächtigen wird unter anderem wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung und der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten