Mutmaßlicher Pkw-Aufbrecher festgenommen

Symbolbild: Archiv
NÜRNBERG. In der vergangenen Nacht (10.10.2017) nahmen Zivilbeamte der Nürnberger Polizei einen mutmaßlichen Pkw-Aufbrecher fest. Ein Zeuge hatte aufgrund verdächtiger Wahrnehmungen die Polizei verständigt.




Gegen 02:00 Uhr meldete sich ein Patient der Klinik Dr. Erler am Kontumazgarten bei der Einsatzzentrale der mittelfränkischen Polizei. Von einem Balkon des Krankenhauses aus konnte er eine verdächtige Person sehen, die sich in dem benachbarten Parkhaus offensichtlich an mehreren Pkw zu schaffen machte.

Zivilbeamte der Nürnberger Polizei überprüften das Parkhaus und stellten fest, dass an mehreren Fahrzeugen jeweils eine Seitenscheibe eingeschlagen worden war. Der beschriebene Tatverdächtige konnte von den Beamten kurz darauf in der Nähe des Parkhauses festgenommen werden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass der 37-Jährige insgesamt sieben Fahrzeuge in Diebstahlsabsicht anging. Welche Gegenstände der mutmaßliche Pkw-Aufbrecher aus den Fahrzeugen erbeutete, wird derzeit über die Fahrzeugbesitzer ermittelt.



Als der Tatverdächtige im Anschluss an seine Festnahme in eine Haftzelle des Polizeipräsidiums eingeliefert werden sollte, verhielt er sich aggressiv und renitent. Die Polizeibeamten mussten den Festgenommenen daher mit Zwang in die Zelle bringen. Hierbei spuckte er nach mehreren Polizisten und beleidigte diese mit diversen Schimpfwörtern.




Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Gegen den 37-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen schweren Diebstahls, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft stellte gegen den Tatverdächtigen zudem Haftantrag. Er wird am heutigen Tag einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten