Autodieb gestellt und weitere Straftaten aufgedeckt

Symbolbild

FORCHHEIM. Ein ganze Palette an Straftaten deckten Beamte der Polizei Forchheim und der Kripo Bamberg bei einem Autodieb aus dem Landkreis Erlangen auf, der nach einem Diebstahlsversuch bei einer Firma am Samstagmorgen auf der Flucht gestellt werden konnte. Inzwischen befindet sich der Beschuldigte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft.




Ein Angestellter bemerkte gegen 7.15 Uhr eine fremde Person auf dem Gelände eines Baustoffhandels in der Daimlerstraße, die offenbar Gegenstände stehlen wollte und verständigte die Polizei. Der Tatverdächtige ergriff sogleich die Flucht.

Die schnelle Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen zahlte sich aus, denn nur wenig später entdeckten die Polizisten auf einem Parkplatz ein verdächtiges Auto und stellten nicht weit entfernt einen Mann fest, auf den die Beschreibung des Zeugen passte.



Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 38-jährigen tschechischen Staatsangehörigen. Als die Beamten den Mann und seinen Opel Astra genau unter die Lupe nahmen, wurde ihnen schnell klar, dass sich der 38-Jährige einiges hatte zu Schulden kommen lassen.

Auto war gestohlen

Wie sich zeigte, war der Opel von der Polizei in Chemnitz bereits wegen Diebstahls im Fahndungsbestand. Die am Wagen angebrachten, entstempelten Kennzeichen waren zudem für ein anderes Fahrzeug ausgegeben.

Weiterhin hatte der Tatverdächtige den Wagen bis unter das Dach vollgeladen. Als die Kripobeamten die Gegenstände in der Folgezeit genauer inspizierten, entdeckten sie einige gestohlene Kennzeichen aus dem Bereich Baiersdorf und Nürnberg, entwendete Reifen aus dem Nürnberger Bereich sowie mehrere Batterien aus Containern, die der Tatverdächtige bei Forchheim entwendet hatte. Die Sichtung der mitgeführten Sachen und die Zuordnung zu möglichen Tatorten wird noch weitere Zeit in Anspruch nehmen.




Weitere Straftaten aufgedeckt

Auch bei dem 38-Jährigen wurden die Polizisten fündig. Sie stellten fest, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, da sie ihm bereits aufgrund Fahrens unter Drogeneinfluss entzogen worden war. Den Beamten entging weiterhin nicht, dass der Mann offenbar wieder Rauschgift konsumiert hatte, was ein anschließender Drogentest, der positiv auf Metamfetamin reagierte, bestätigte.

Bei der Durchsuchung des Mannes förderten die Ordnungshüter noch Crystal im unteren zweistelligen Grammbereich zutage und stellten es sicher. Wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss musste sich der Fahrer anschließend einer Blutentnahme unterziehen. In der Jacke des 38-Jährigen fanden die Beamten auch noch ein verbotenes Einhandmesser.



Untersuchungshaft angeordnet

Somit muss sich der Tatverdächtige wegen Autodiebstahls, mehrerer weiterer Diebstähle und möglicherweise Einbruchsdelikte, versuchten Diebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauchs, einem Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz, einem Verstoß gegen das Waffengesetz sowie wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung verantworten. Die Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft Bamberg dauern an.

Am Sonntag, 8. Oktober 2017, erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl gegen den Beschuldigten unter anderem wegen Diebstahls mit Waffen, Diebstahls im besonders schweren Fall, fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr und vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Beschuldigte wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten