82 Tage vor Silvester: Polizei stellt verbotene Böller sicher

THIERSHEIM, LKR. WUNSIEDEL. Der Stopp auf einem Autohof in Thiersheim wurde am Samstagabend einem Audifahrer aus Hessen zum Verhängnis. Schleierfahnder aus Selb kontrollierten den Mann, der nicht nur unter Drogeneinfluss stand, sondern auch verschiedene Betäubungsmittel sowie verbotene Böller dabei hatte. Nun muss sich der Tatverdächtige wegen mehrerer Straftaten verantworten.



Der 37-Jährige saß gegen 18 Uhr in seinem Audi Q5 auf dem Parkplatz, als er den Fahndungsbeamten ins Auge fiel. Bei der anschließenden Überprüfung bemerkten sie rasch, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Dies bestätigte auch ein Schnelltest, der kurz darauf auf mehrere Substanzen positiv ausfiel. Die Beamten brachten den 37-Jährigen zur Blutentnahme in ein Krankenhaus und untersagten ihm zunächst die Weiterfahrt.




Bei der Durchsuchung seines Wagens förderten die Polizisten dann einige Gramm Amfetamin und Marihuana sowie zwei Joints zutage, die der Mann unter anderem in Brotzeitdosen versteckt hatte. Das Rauschgift sowie dazugehörige Utensilien stellten die Fahnder sogleich sicher. Auch mehr als 60 verbotene Böller entdeckten die Polizisten in dem Auto. Offenbar hatte sie der Tatverdächtige, ebenso wie die Drogen, aus der Tschechischen Republik eingeschmuggelt.

Zudem nahmen hessische Polizeibeamte die Wohnung des Mannes im Landkreis Waldeck-Frankenberg genau unter die Lupe und fanden dabei noch Marihuana im unteren zweistelligen Grammbereich sowie eine kleine Menge Amfetamin.




Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Hof. Der 37-Jährige wird wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz, Sprengstoffgesetz, dem Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter sowie wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung angezeigt.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten