Pannenlaster übersehen: Schwerer Unfall auf der A73

Foto: Feuerwehr Lichtenfels

A 73 / LICHTENFELS. Am Montagnachmittag ereignete sich auf der A 73 zwischen den Anschlussstellen Lichtenfels und Bad Staffelstein-Kurzentrum ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten 40-Tonnen-Lkw, in dessen Folge die Richtungsfahrbahn Bamberg gesperrt werden musste.




Gegen 15.25 Uhr war ein 47 Jahre alter Trucker aus Unterfranken mit seinem Lkw nahezu ungebremst auf einen litauischen Sattelzug aufgefahren, der aufgrund einer Reifenpanne auf dem Seitenstreifen stand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die linke Seite des abgestellten Sattelaufliegers derart aufgerissen, dass sich ein ca. 10 Meter langes Aluminiumprofil löste und in den Aufbau des aufgefahrenen Lkw spießte.

Dabei wurde das Fahrerhaus nur um wenige Zentimeter verfehlt, so dass der Fahrer des Lkw mit dem Schrecken davon kam. Sein Gefährt blieb anschließend quer über die Autobahn fahruntüchtig stehen. Auch der 53 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Litauen blieb unverletzt, da er sich außerhalb seines Fahrzeugs befand.



Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf 100.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge mussten durch ein Spezialunternehmen geborgen werden. Durch die umliegenden Feuerwehren, das THW sowie die Autobahnmeisterei wurden auslaufender Dieselkraftstoff gebunden und die Fahrbahn gereinigt. Die Reinigungsarbeiten werden voraussichtlich noch bis gegen 21 Uhr andauern, weshalb es weiterhin zu Verkehrsbehinderungen in Richtung Süden kommen kann.

Die Ermittlungen zur Unfallursache haben die Schwerlast-Spezialisten der Coburger Verkehrspolizei übernommen. Hinweise zum Unfallhergang und zur Erkennbarkeit und Absicherung des Pannenfahrzeugs vor dem Unfall werden unter Tel. 09561/645-209 erbeten.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten