Leserbrief: „Georg Hock ist ein Rassist“

Zum nachstehenden Thema, einem Artikel vom 18.09.2017 (Übergriff auf Dönerladen in Kulmbach), erreichte uns ein Leserbrief und eine dazug getätigte „Stellungnahme“ der Afd




Leserbrief:

Ein entsetzlicher, rassistischer Anschlag mitten in Kulmbach. Wir dürfen diese Dinge nicht zur Normalität werden lassen. Dazu gehört auch, deren geistige Anführer abzustrafen – am Sonntag an der Wahlurne.

Georg Hock – das hat er mir im persönlichen Gespräch mehrmals versichert – will, dass die AfD sich für die Ausbürgerung aller Muslime oder muslimisch sozialisierten Menschen einsetzt. Das ist präzise das, was solche Täter zu ihren Taten treibt. Und es ist das Gedankengut der Nationalsozialisten.

Dieser Mann und seine Rassisten – und Hetzerfreunde dürfen in diesem Land keine Macht oder Repräsentation finden. Georg Hock ist ein Rassist – und eine Partei, die ihn zum Kandidaten und Mitglied im Landesvorstand macht ist das auch. (Julian Seiferth, Vorsitzender der Jusos im Landkreis Kulmbach)




„Stellungnahme“ der AfD:

Herr Julian Seiferth sagt bzgl. meiner angeblichen Äußerungen die Unwahrheit. (Georg Hock, Vorsitzender Kreisverband Kulmbach-Lichtenfels und Bundestagsdirekt- & Listenkandidat der Alternative für Deutschland).

Rückfrage an Georg Hock durch R24: „Geht es etwas genauer und ausführlicher?

OK. Seiferth lügt. Ich habe niemals mit ihm ein diesbezügliches Gespräch geführt.
Jusos gehören nicht zu meinen bevorzugten Gesprächspartnern. Gruß Georg Hock




Hier nochmal der urspüngliche Artikel dazu

Übergriff auf Dönerladen in Kulmbach

 



Ersten Kommentar schreiben

Antworten