Offiziell bestätigt: Würgauer Berg für Biker gesperrt

Symbolbild: R.Wellenhöfer

B22 / LANDKREIS BAMBERG. Nun wurde das wahr, was Biker befürchtet und Anwohner sich erhofft haben. Die beliebte Strecke am Würgauer Berg wird an den Wochenenden und Feiertagen für Motorradfahrer gesperrt.



Besonders die so genannte Applauskurve stand immer wieder im Fokus. Viele halbstarke Biker stellten sich hier ins Szene, viele verunglückten dabei. Die Kontrollen der Polizei: Ein Tropfen auf den heißen Stein. Zahlreiche Unfälle registriert die Polizei auf den wenigen Kilometern am Würgauer Berg. Seit vielen Jahren kommt es auch immer wieder zu Anwohnerbeschwerden.

Von teilweise 2.700 Fahrzeugen an einem Sonntagnachmittag, sollen rund 1.700 Motorräder sein. „Viel zu laut und zu schnell“, sagen die Anwohner. Und auch die Polizei stellte zahlreiche Verstöße bei den letzten Kontrollen fest. Für Landrat Johann Kalb ist das Maß jetzt voll. Er ordnete das Wochenendfahrverbot an, das auch an Feiertagen bestehen soll. Lediglich bei einer Vollsperrung der A70 gebe man die Strecke als Umleitug auch für Motorradfahrer dann wieder frei.




Die bisherigen Maßnahmen haben nicht gegriffen. Weder eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 Stundenkilometer, noch die Sichtschutzhecke an der Applauskurve. Große Warnschilder mit dem Aufdruck „Motorradunfallstrecke“ waren ebenfalls keine Abschreckung. Nun müssen also alle Biker unter dem Verhalten einiger Halbstarker leiden.

Laufen wird diese Maßnahme als Pilotprojekt zunächst bis zum 31. Dezember 2018. Sobald die entsprechenden Schilder aufgestellt sind, soll es losgehen. Spätestens Mitte September soll am Würgauer Berg dann Ruhe einkehren.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten