Neue Sperrung nach Unfalldrama in Roth: Polizei will Hergang rekonstruieren

Symbolfoto: Reporter24 / Roider

ROTH.Am Montagabend (21.08.2017) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall im Stadtgebiet Roth. Ein Auto erfasste eine vierköpfige Familie. Dabei wurden alle Familienmitglieder verletzt. Die beiden Kinder (2/8) mussten in Krankenhäuer geflogen werden.



Gegen 19:00 Uhr befuhr ein 19-jähriger Mann mit seinem Seat Ibiza die Städtlerstraße von der Oberen Mühle kommend in der Rother Innenstadt. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde der Mann während der Fahrt vermutlich von einer Wespe gestochen. Daraufhin verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und erfasste eine auf dem Gehweg befindliche vierköpfige Familie.



Die beiden Kinder (Mädchen im Alter von 2 und 8 Jahren) mussten schwer verletzt mit je einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die 30-jährige Mutter und ihr 25-jähriger Ehemann wurden ebenfalls schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der 19-jährige Pkw-Fahrer erlitt einen schweren Schock. Die Verletzten wurden zunächst von herbeigeeilten Ersthelfern und im weiteren Verlauf von mehreren Notärzten und Rettungswagenbesatzungen versorgt. Nach bisherigem Erkenntnisstand befinden sich die Verletzten nicht in akuter Lebensgefahr.




Im Rahmen der Unfallaufnahme ergaben sich keine Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum bei dem 19-Jährigen. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Die Unfallstelle war für mehrere Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Roth sperrte die Unfallstelle weiträumig ab und sicherte die Landeflächen für die beiden Rettungshubschrauber.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Klärung des Unfallhergangs betraut. In diesem Zusammenhang wird es am heutigen Vormittag (22.08.2017) nochmals zu kurzfristigen Sperrungen der Unfallstelle kommen.







Ersten Kommentar schreiben

Antworten