Heftige Unwetter in Franken: Wohnmobile umgerissen, Dächer abgedeckt, Binnenschiff beschädigt

Fotos: Eberlein

NORDBAYERN. Am frühen Freitagabend durchzog ein schweres Unwetter das westliche und nördliche Mittelfranken. Dabei kam es zu sehr schweren Sturmschäden. Wohnmobile sind einfach aufs Dach gelegt worden, ein Supermarktdach komplett zerlegt, zahlreiche Bäume umgeknickt und sogar das Dach von einem Binnenschiff flog durch die Gegend.



Wie angekündigt trafen zwei Superzellen den Westen von Mittelfranken. Sogar von einer Windhose ist die Rede. Die Bilder unserer Reporter sprechen Bände und belegen diese Theorie. Besonders Stadt und Landkreis Fürth waren schwer betroffen. In der Fürther Hafenstraße riss der Wind das Dach eines Binnenschiffes ab. Dieses wurde mehrere hundert Meter weit vom Kanal entfernt auf die Hafenstraße geschleudert.

Foto: Eberlein




Rund 200 Meter weiter knickte ein massiver Baum um und blockierte die Hafenstraße. Weitere 100 Meter entfernt wurden bei einem Wohnmobil-Händler zwei Fahrzeuge vom Wind erfasst und umhergeschleudert. Sie überschlugen sich und landeten in einem Stromkasten, wodurch der Kreuzungsbereich zur Farrnbacher Brücke unter Strom stand.

Foto: Eberlein




In Burgfarnbach wurde das Dach des dortigen Pennymarktes fast komplett abgedeckt auch der nebenstehende Edeka-Markt wurde beschädigt. Mehrere Fahrzeuge auf dem Parkplatz wurden durch umherfliegende Trümmer zum teil massiv beschädigt.

Foto: Eberlein




Die Bundesstraße 8 war zwischen Langenzenn und Fürth kaum noch befahrbar. Die Fahrbahn stand teilweise 15-20 Zentimeter unter Wasser. Auch knickten hier hast alle Bäume entang der Böschung um.

Foto: Eberlein




Hier unsere Fotostrecke (wird noch erweitert):


KATWARN Zonen







Ersten Kommentar schreiben

Antworten