Glühende Grillkohle setzte Gartenhaus in Brand

Foto: Polizei

ILLSCHWANG / PESENSRICJHT (AS). Die unsachgemäße Entsorgung von Grillkohle-Resten rief am Montagmorgen (21.08.2017) gegen 06.45 Uhr mehrere Feuerwehren aus dem westlichen Landkreis zu einem Löscheinsatz in die Straße Am Bergstein nach Pesensricht auf den Plan. Anwohner hatten um diese Zeit eine starke Rauchentwicklung festgestellt.



Bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte aus Illschwang, Sunzendorf, Schwend, Fürnried und Sulzbach-Rosenberg stand eine hölzerne Gartenlaube auf dem Privatgrundstück bereits im Vollbrand. Trotz eines massiv vorgetragenen Löscheinsatzes konnten die Feuerwehren ein Abbrennen des kleinen Gebäudes nicht verhindern. Im Zuge der Nachlöscharbeiten mussten die Einsatzkräfte noch große Teile des Holzhäuschens einreißen.

Im Rahmen der Brandursachenforschung stellte die Polizei fest, dass offenbar schon am vergangenen Samstag nicht erkaltete Grillkohle-Reste auf einem direkt neben der Gartenlaube befindlichen Komposthaufen entsorgt wurden. Über das Wochenende entwickelte sich daraus ein Schwelbrand, der am Montagmorgen auf die Holzverschalung des Häuschens übergriff und dieses letztendlich in Brand setzte.




In dem kleinen Gebäude verbrannten diverse Gartengerätschaften, der Brandschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 2.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Brand und den Löscharbeiten niemand.

Im Fokus der polizeilichen Ermittlungen steht ein 59-jähriger Mann aus Mittelfranken, der über das vergangene Wochenende die Gartenlaube berechtigt nutzte und mit seinem Handeln gegen die Vorschriften zur Verhütung von Bränden verstieß. Ihn erwartet nunmehr ein entsprechendes Bußgeldverfahren.

Foto: Polizei

Ersten Kommentar schreiben

Antworten