Einbrecherbande ermittelt und festgenommen

Symbolbild

MITTELFRANKEN. Seit dem 20.06.2017 verzeichnete die Polizei 48 Einbrüche in Metzgerei- und Bäckereibetriebe in ganz Mittelfranken. Nach umfangreichen Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen gelang es dem für Bandendelikte zuständigen Nürnberger Kriminalfachdezernat 4 fünf Tatverdächtige zu ermitteln und festzunehmen.



Wie mehrfach berichtet ereignete sich im Jahr 2017 eine Reihe von Einbrüchen in Metzgerei- und Bäckereibetriebe in ganz Mittelfranken. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich überwiegend über die jeweiligen Eingangstüren Zugang zu den Objekten, brachen anschließend die Kassen oder Tresore auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld. Der gesamte Entwendungsschaden wird auf mindestens 30.000 Euro und der entstandene Sachschaden auf knapp 120.000 Euro geschätzt.

Aufgrund der Tatausführung und dem intensiven Austausch der betroffenen Dienststellen erhärtete sich der Verdacht, dass eine Vielzahl der Taten in Zusammenhang zu bringen sind und von einer Gruppierung ausgeführt wurde. Daraufhin erfolgte die zentrale Ermittlungsarbeit durch das für Bandendelikte zuständige Kriminalfachdezernat 4 des Polizeipräsidiums Mittelfranken.



Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen gelang es am Freitag, den 04.08.2017, zwei Tatverdächtige (43-jährige Frau und ein 20-jähriger Mann) bei einem Einbruch in eine Bäckerei in Wendelstein (Lkrs. Roth) auf frischer Tat festzunehmen. Im weiteren Verlauf wurde ein dritter Tatverdächtiger (28 Jahre) identifiziert und am Montag, den 07.08.2017, festgenommen.

Gegen zwei weitere mutmaßliche Mittäter (20-jährige Frau und ein 26-jähriger Mann) wurden am Donnerstagmorgen (10.08.2017) Durchsuchungsbeschlüsse der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth vollzogen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand beging die fünfköpfige Bande mindestens 50 Einbrüche in Mittelfranken, unter anderem auch in Getränkemärkte, Gaststätten und Zeitschriftenläden. Zudem besteht der Verdacht, dass zwei Männer der Gruppierung am 01.04.2017 einen versuchten Raubüberfall auf eine Spielhalle im Nürnberger Stadtteil Sündersbühl (berichtet am 02.04.2017 mit Meldung 557) begangen haben.




Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei Frauen und drei Männer. Sie sind zwischen 20 und 43 Jahre alt und wohnen bis auf einen Tatverdächtigen, der seinen Wohnsitz in Fürth hat, im westlichen Mittelfranken.

Gegen drei Personen (eine 43-jährige Frau und zwei Männer, 20 sowie 28 Jahre alt) erging Haftbefehl. Die zuständigen Ermittler prüfen nun, ob weitere bislang ungeklärte Taten in Zusammenhang mit der Gruppierung zu bringen sind.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten