Verkehrsunfall mit Schwerverletztem – Lastwagenfahrer verweigert Hilfeleistung

Symbolfoto: Reporter24 / Roider

NORDHALBEN, LKR. KRONACH. Vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme prallte am Freitagabend ein Fahrzeugführer gegen eine Baumgruppe. Während eine Frau sogleich Erste Hilfe leistete, fuhr ein weiterer Verkehrsteilnehmer trotz Aufforderung zu helfen, ungerührt weiter. Er muss sich nun strafrechtlich verantworten.



Ein 46-jähriger Unternehmer war gegen 18 Uhr mit seinem Kleintransporter auf der Staatsstraße ST2207 von Nordhalben in Richtung Mauthaus unterwegs. Nach ersten Ermittlungen hatte der Mann vermutlich einen Herzinfarkt und verlor daher die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam damit nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Baumgruppe.

Termine statt Hilfe

Eine 43 Jahre alte Frau kam kurze Zeit darauf zur Unfallstelle und hielt sofort an. Um den Verletzten aus dem Führerhaus bringen zu können, stoppte sie einen Lastwagen. Der Fahrer erklärte der Frau kurzerhand, dass er nicht helfen könne, weil er Terminfracht habe und setzte daraufhin seine Fahrt fort.




Mit Hilfe von zwei Anwohnern gelang es anschließend den Verunfallten aus dem beschädigten Kleintransporter herauszuholen. Ein zufällig vorbeikommender Rettungssanitäter konnte ihn mit Hilfe eines Defibrillators wiederbeleben. Anschließend brachte ihn ein Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 15.500 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde die Staatsstraße von der Freiwilligen Feuerwehr Nordhalben gesperrt. Den verantwortungslosen Lastwagenfahrer konnten die Polizisten ermitteln, ihn erwartet eine Strafanzeige wegen unterlassener Hilfeleistung.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten