Mini-Protest vor Hofer Gerichtsgebäude

Foto: Abdullah Ibn Paul

HOF. Seit Tagen sorgt eine Frau mit Fahrrad und Zelt für Aufregung in Hof. Sie protestiert gegen ihr eigenes kleines Schicksal, das sich offenbar schon mehrfach in ihrem Leben wiederholte. Laut eigenen Angaben wurde sie bereits aus mehreren Wohnungen in ganz Deutschland geworfen. Zwangsräumungen, deren Rechtmäßigeit die Frau anzweifelt.




Im Internet stellen sich User die Frage, warum die Polizei nicht einschreitet. Andere Nutzer fordern Hilfe für die Einzelkämpferin; in welcher Art auch immer. Polizeisprecher Mirko Mutterer von der Hofer Polizei sieht die Lage sehr nüchtern. „Eine Räumung wird es nicht geben“, sagte er gegenüber Reporter24. „Es liegen keine Straftaten vor und Gefahren sind auch nicht zu erkennen, so Mutterer.

Foto: Abdullah Ibn Paul




Ob die Frau jedoch psychisch völlig gesund ist, bezweifeln viele Menschen und fordern Unterstützung für sie. Mit der Presse will sie zunächst nicht sprechen, äußert dann aber doch noch den einen oder anderen Satz. Teilweise sind die Sätze aber ohne Zusammenhang und Sinn. Unser Reporter führt das allerdings eher auf ihre Aufregung zurück. Hinweise auf eine Unzurechnungsfähigkeit sind nicht zu erkennen. Fest steht jedenfalls, dass die Frau bereits aus Wohungen in Berlin, Göttingen und zuletzt auch Plauen geworfen wurde.

Wie Reporter24 erfahren konnte, ignoriert sie offenbar amtliche Schreiben und Fristen. Gerüchte, dass sie der Reichsbürgerschaft untersteht, dementiert die Polizei. „Dafür gibt es keinerlei Hinweise“ sagt Polizeisprecher Mutterer. Am Abend will sie sich den Fragen der Reporter stellen.




Foto: Abdullah Ibn Paul



Ersten Kommentar schreiben

Antworten