Kronach: Vermisste Seniorin durch die DLRG aufgefunden

Foto: Feuerwehr Kronach

KRONACH. Eine intensive Vermisstensuche wurde am Freitagabend in Kronach gestartet, als auf dem Gelände der Landesgartenausstellung ein herrenloser Rollator am Fluss aufgefunden wurde. Schnell konnte über die Nummer auf dem Rollator der Besitzer ermittelt werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die 70-jährige Eigentümerin vom Seniorenheim abgängig war.




Da ein Unglücksfall nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde vom Auffindeort des Rollators ausgehend, eine größere Suche nach der Vermissten gestartet. Insgesamt waren fast 100 Einsatzkräfte von THW, Bergwacht, BRK, Feuerwehr, Wasserwacht und Polizei an den Suchmaßnahmen beteiligt. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Suche aus der Luft. Was die Retter hier noch nicht wussten, die vermisste Dame befand sich direkt in ihrer Nähe.

Foto: Feuerwehr Kronach




Auch die widrigen Wetterumstände und Starkregen hielten die Einsatzkräfte nicht davon ab, intensiv nach der Frau zu suchen. Gegen 01.00 Uhr am Samstagmorgen musste die Suche leider ergebnislos abgebrochen werden bevor es am Tag dann weiterging. Doch auch den ganzen Samstag über konnte die Seniorin nicht gefunden werden.

Erst am Abend wurde sie durch ein Mitglied der DLRG Kronach direkt im Landesgartenschau-Gelände lebend aufgefunden. Sie wurde mit einer Unterarmfraktur und Unterkühlungen zur stationären Behandlung ins Frankenwaldklinikum verbracht. Die Polizei bedankt sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei allen eingesetzten Kräften der Feuerwehren Kronach und Neuses, Wasserwacht Wallenfels, DLRG Küps & Kronach, den Suchhundeführern sowie den Rettungskräften des BRK für die unermüdliche Einsatzbereitschaft und die hervorragende Zusammenarbeit.




Foto: Feuerwehr Kronach







Ersten Kommentar schreiben

Antworten