Großeinsatz bei Hersbruck

HERSBRUCK. Aufgrund eines Notarzteinsatzes am Gleis ist derzeit die Strecke zwischen Neunkirchen a Sand und Hersbruck (r. Pegnitz) gesperrt. Die Regionalzüge in und aus Richtung Pegnitz beginnen und enden in Hersbruck (r. Pegnitz). Die Regionalzüge in und aus Richtung Schwandorf und Weiden (Opf.) werden über Hersbruck (l. Pegnitz) umgeleitet. Die Regionalzüge in und aus Richtung Neuhaus (Pegnitz) bzw. Nürnberg Hbf beginnen und enden jeweils in Hersbruck(r. Pegnitz) bzw. in Neunkirchen a Sand.




„Aktuell arbeiten wir daran, schnellstmöglich einen Schienenersatzverkehr einzurichten“ teilt die Bahn mit. Genaue Informationen zur Dauer der Sperrung liegen noch nicht vor. Erfahrungsgemäß ist jedoch mit einer Störungsdauer von circa zwei Stunden zu rechnen. Ein Regionalzug hat offenbar eine Person erfasst und getötet. Aktuell werden Zugführer und Fahrgäste durch Rettungskräfte betreut. Die Bahnstrecke bleibt gesperrt.



Kurz nach dem Bahnunfall eine weitere Schreckensmeldung. Auf Anfahrt zum Zug hat offenbar ein Zivilfahrzeug der Feuerwehr auf dem Weg zum Gerätehaus einen Radfahrer erfasst. Er wird derzeit vom Rettungsdienst versorgt. Zum Zustand liegen derzeit noch keine Informationen vor. Es wird nachberichtet.

Fast zeitgleich soll es in Happurg zu einem tödlichen Bdeunfall gekommen sein. Wir sind an allen Themen dran und werden nachberichten.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten