Bilder aus Hamburg – Was im TV nicht gezeigt wird

HAMBURG. Wie erwartet kam es am Abend zu schweren Ausschreitungen zum G20-Gipfel im Hamburger Schanzenviertel. Weil die Polizei vermummte Demonstranten ausgrenzte, eskalierte die Lage.




Nachdem die Polizei vermummte Straftäter von der friedlichen Demo-Gruppe abgekapselt hat, wurde die Lage entspannter und tatsächlich auch friedlicher. In der Nacht gruppierten sich dann mehrere kleinere Gruppen und sorgten für Krawalle. Die Polizei räumt seit Freitagmorgen mehrere Sitzblockaden. Nun berichtet auch N24 über das Zeugenvideo aus dem Internet. Es sieht aus wie im Kriegsgebiet:




  • 20.00 Uhr: Sanitäter bringen Verletzte in Sicherheit
  • 20.15 Uhr: Polizei spricht von zwei Blöcken mit je 1.000 Vermummten
  • 20.20 Uhr: Großdemo durch Veranstalter abgesagt
  • 20.21 Uhr: Polizei setzt mehrere Wasserwerfer ein
  • 20.35 Uhr: Fischmarkt – Friedliche Demonstranten ziehen nun doch durch die Straßen weiter
  • 20.39 Uhr: Viele Jugendliche setzen durch Tanz und Rave ein friedliches Zeichen
  • 20.40 Uhr: Polizei zeigt wenig Deeskalationswillen, muss aber reagieren
  • 20.45 Uhr: Hafenstraße – Lage außer Kontrolle
  • 20.46 Uhr: Hafenstraße – Polizei wehrt sich mit Wasser gegen Flaschenwürfe
  • 22 Festnahmen
  • 7 Gewahrsamnahmen
  • 110 Polizisten verletzt
  • Mindestens 50 Demonstranten verletzt



Ersten Kommentar schreiben

Antworten